29.09.2015 Die Welt

Im Mülltrennen sind die Deutschen Weltmeister. Es gibt gelbe Säcke, braune, blaue, grüne und graue Tonnen, Glascontainer und Wertstoffhöfe. Doch nicht nur die schiere Menge unterschiedlicher Rücknahmesysteme macht die Sache kompliziert (…)

28.09.2015 Recycling Magazin

Das von der Gemeinschaftsinitiative zur Abschaffung der dualen Systeme (GemIni) bei der Kanzlei Gaßner, Groth, Siederer & Coll. in Auftrag gegebene Rechtsgutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Zulässigkeit einer kommunalen Organisationsverantwortung für die Wertstofferfassung weder europarechtliche noch finanz- oder andere verfassungsrechtliche Gründe entgegenstehen. (…)

25.09.2015 Euwid

Das Warten auf das Wertstoffgesetz geht weiter. Wie Helge Wendenburg vom Bundesumweltministerium (BMUB) gestern bei einer Veranstaltung der Reclay-Gruppe in Berlin sagte, werde der Arbeitsentwurf für das Gesetz Ende September Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) vorgelegt. Wendenburg zufolge soll der Arbeitsentwurf bis voraussichtlich Mitte Oktober mit den Koalitionsparteien abgestimmt werden. (…)

25.09.2015: Recycling Magazin

Wie Dr. Helge Wendenburg im Rahmen des Zukunftsforums in Berlin erklärte, werde der Entwurf Ende des Monats Bundesumweltministerin Hendricks vorgelegt. (…)

10.09.2015: Recycling News

Während Verbände und Unternehmen weiter auf die Vorlage des schon mehrfach angekündigten Arbeitsentwurfes für ein Wertstoffgesetz warten, hat sich die deutsche Industrie nun klar zu diesem Vorhaben positioniert (..)

01.09.2015: Europaticker

Die Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE), der Handelsverband Deutschland (HDE), die Industrievereinigung Kunststoffverpackungen (IK) und der Markenverband haben die „BHIM Zentrale Wertstoffstelle Projektgesellschaft mbH“ gegründet und Gunda Rachut als Geschäftsführerin bestellt. (…)

14.08.2015: Euwid

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und die kommunalen Spitzenverbände fordern in einem künftigen Wertstoffgesetz die kommunale Verantwortung für das Einsammeln der Wertstoffe ein. (…)

12.08.2015: Euwid

Dass dem geplanten Wertstoffgesetz das Schicksal einer Dauerbaustelle droht und deshalb alles beim Alten bleiben könnte, wird zwar in einigen Wirtschaftskreisen nicht ausgeschlossen. (…)

05.08.2015: Oberpfalz TV

Das Eckpunktepapier zum Wertstoffgesetz wird massiv kritisiert. CDU/CSU und SPD legten das umstrittene Papier Anfang Juni vor. Seither werden immer mehr Stimmen lauter, die daran zweifeln, dass das Gesetz einen Beitrag zur Umwelt leiste. (…)

03.08.2015: Oberpfalz Netz

Ein Subkontinent der Größe Indiens schwimmt in den Weltmeeren – aus Plastik. Weit weg, sieht man von den Fischen auf unseren Tellern ab. Aber was geschieht mit Plastikmüll vor unserer Haustüre? Ein Gesetz soll zu mehr Recycling führen. Fachleute meinen, das Gegenteil ist der Fall. (…)

09.07.2015: BDE

In einem rohstoffarmen Land wie Deutschland gilt es, die Recyclingwirtschaft zu stärken. Darin waren sich die mehr als 40 Teilnehmer der gestrigen Tagung „Wertstoffgesetz – Impuls für mehr Recycling?“ einig. (…)

09.07.2015: Europaticker

„Wir müssen raus aus den ideologischen Schützengräben der Auseinandersetzung um Rekommunalisierung oder den Grundsatz Privat vor Staat. Stattdessen brauchen wir sachlich pragmatische Lösungen“, sagte der Landesvorsitzende der CDU Schleswig-Holstein Ingbert Liebing heute (08.07.2015) im Rahmen einer Veranstaltung des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE) in Ahrensburg zum geplanten neuen Wertstoffgesetz. (…)

08.07.2015: Europaticker

Der scheidende Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) und Christdemokratischer Schatzmeister im Landeverband Berlin, Hans-Jürgen Reck, hat kürzlich Stellung zum neuen Wertstoffgesetz bezogen, das nach dem Willen der Bundesregierung noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden soll. (…)

01.07.2015: Euwid

Die Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist mit den Eckpunkten der Bundesregierung für ein Wertstoffgesetz unzufrieden. (…)

30.06.2015: Stuttgarter Zeitung

In der seit Jahren ergebnislos dahinplätschernden Debatte über ein neues Wertstoffgesetz hat jetzt Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) einen Kompromissvorschlag vorgelegt, der auf eine Abschaffung des Dualen Systems abzielt. (…)

25.06.2015: news 02elf

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begrüßt das am Freitag (12.6.2015) veröffentlichte Eckpunktepapier der Regierungsparteien CDU, CSU und SPD für ein modernes Wertstoffgesetz, mit dem der lang erwartete Gesetzgebungsprozess jetzt Fahrt aufnimmt. (…)

24.06.2015: Schwarzwälder-Bote

Seit Jahren wird über die Neuordnung des Wertstoffgesetzes diskutiert. Wie es einmal aussehen könnte, hat gestern Nachmittag der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller bei seinem Besuch in Balingen verdeutlicht.

23.06.2015: Verdi

„Lohndumping für die Beschäftigten in der Abfallwirtschaft“, das müsste nach der Auffassung von Andreas Scheidt, Bundesvorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), als ehrliche Überschrift über den von den Regierungsfraktionen SPD und CDU/CSU beschlossenen Eckpunkten für ein modernes Wertstoffgesetz vom 12. Juni 2015 stehen. (…)

23.06.2015: Plasticker

Ein weiterer Lösungsansatz wurde in Bad Neuenahr diskutiert: So wurde gefordert, dass vieldiskutierte Wertstoffgesetz endlich zu verabschieden. Dr. Oliver Möllenstädt vom Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. führte dazu aus, dass auch mit einem Wertstoffgesetz die Produktverantwortung beibehalten werden müsse. (…)

23.06.2015: Europaticker

„Lohndumping für die Beschäftigten in der Abfallwirtschaft“, das müsste nach der Auffassung von Andreas Scheidt, Bundesvorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), als ehrliche Überschrift über den von den Regierungsfraktionen SPD und CDU/CSU beschlossenen Eckpunkten für ein modernes Wertstoffgesetz vom 12. Juni 2015 stehen. (…)

17.06.2015: bsve

Bündnis90/Die Grünen erkennen in den von CDU/CSU und SPD vorgelegten Eckpunkten für ein Wertstoffgesetz keinen Fortschritt. Vor allem ärgert die Grünen, dass in den Eckpunkten keine selbstlernenden Recyclingquoten enthalten sind. (…)

15.06.2015: Deutsche Umwelthilfe

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begrüßt das am Freitag (12.6.2015) veröffentlichte Eckpunktepapier der Regierungsparteien CDU, CSU und SPD für ein modernes Wertstoffgesetz, mit dem der lang erwartete Gesetzgebungsprozess jetzt Fahrt aufnimmt. (…)

15.06.2015: finanzen.net

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begrüßt das am Freitag (12.6.2015) veröffentlichte Eckpunktepapier der Regierungsparteien CDU, CSU und SPD für ein modernes Wertstoffgesetz, mit dem der lang erwartete Gesetzgebungsprozess jetzt Fahrt aufnimmt. (…)

15.06.2015: nordic market

Die Wirtschaftsverbände der Produktverantwortlichen begrüßen die Einigung der Regierungskoalition zum Wertstoffgesetz. Die historische Chance, eine bundesweit einheitliche und unbürokratische Wertstofftonne einzuführen, kann jetzt Wirklichkeit werden. (…)

15.06.2015: BDE

Die Berichterstatter der Regierungsfraktionen im Deutschen Bundestag haben sich am vergangenen Freitag auf ein gemeinsames Eckpunktepapier für ein Wertstoffgesetz geeinigt. Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. begrüßt die im Papier gefundene Verständigung auf höhere Recyclingquoten, die Erweiterung der Produktverantwortung und das grundsätzliche Bekenntnis zu einer zentralen Stelle, die den gesamten Prozess der Verpackungsentsorgung verantwortungsvoll organisieren und kontrollieren soll. (…)

12.06.2015: news0211

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat heute die Eckpunkte eines Wertstoffgesetzes veröffentlicht. Die Veröffentlichung des Referentenentwurfs wird für das Ende der Sommerpause erwartet. (…)

12.06.2015: BMUB

Das Bundesumweltministerium begrüßt die Verständigung der Koalitionsfraktionen auf Eckpunkte für ein modernes Wertstoffgesetz. „Damit ist jetzt der Weg frei für eine Lösung, die nachhaltig, kommunalfreundlich und verbrauchernah ist. Auf der Grundlage dieser Eckpunkte werden wir nach der Sommerpause einen Arbeitsentwurf für ein modernes Wertstoffgesetz vorlegen“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold. (…)

12.06.2015: SPD Bundestagsfraktion

Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich mit der CDU/CSU-Fraktion auf gemeinsame Eckpunkte eines Wertstoffgesetzes verständigt. Auf dieser Grundlage wird das Bundesumweltministerium nun zeitnah einen Arbeitsentwurf erstellen. (…)

12.06.2015: CDU/CSU Bundestagsfraktion

Am heutigen Freitag haben sich die zuständigen Berichterstatter auf Eckpunkten für ein Wertstoffgesetz geeinigt. Hierzu erklären die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött, und der zuständige Berichterstatter, Thomas Gebhart: „Wir haben mit der heutigen Einigung über gemeinsame Eckpunkte den Weg für ein modernes Wertstoffgesetz freigemacht. Dieses wird ein Meilenstein für mehr Umweltschutz und Ressourcenschonung sein.

10.06.2015: Recyclingmagazin

Auf dem Bundeskongress der kommunalen Abfallwirtschaft und Stadtreinigung in Berlin erklärte VKU-Vize Patrick Hasenkamp, dass ein Wertstoffgesetz ohne kommunale Sammelzuständigkeit mit den kommunalen Unternehmen nicht zu machen sei. (…)

22.05.2015: Euwid

Das heutige Berichterstattergespräch zwischen Vertretern von CDU, SPD und dem Bundesumweltministerium (BMUB) zum Wertstoffgesetz ist „positiv verlaufen“. Wie EUWID aus Berliner Kreisen erfuhr, bewegen sich die Koalitionäre in der bislang umstrittenen Frage nach der Steuerungsverantwortung für die Wertstoffsammlung auf einander zu.(…)

22.05.2015: Zeit Online

Eine bundesweit einheitliche Regelung für die Erfassung und Verwertung von Plastikmüll und anderen Wertstoffen lässt laut einem Bericht des „Spiegel“ weiter auf sich warten. (…)

21.05.2015: Finanz Nachrichten

Heute wird im Bundestag anlässlich eines Antrags von Bündnis 90/Die Grünen über die Zukunft der Wertstofferfassung in Deutschland debattiert. Die Grünen fordern die Bundesregierung auf, unverzüglich ein ökologisches und Transparenz schaffendes Wertstoffgesetz vorzulegen.

11.05.2015: bsve

Eine Gesprächsinitiative auf verschiedenen Ebenen sollte die Realisierung eines Wertstoffgesetzes voranbringen. Doch wie es aussieht, ist diese Initiative schon verpufft. (…)

06.05.2015: Euwid

Die Entscheidung über das Wertstoffgesetz zieht sich weiter hin. Das Bundesumweltministerium hat die für heute im Bundestag geplante Verhandlungsrunde mit den zuständigen Berichterstattern von Union und SPD abgesagt. Wie es hieß, brauche das Ministerium noch Zeit, um alle Prüfaufträge der SPD abzuarbeiten.(…)

06.05.2015: bsve

Mehr Kompromissbereitschaft von allen Beteiligten fordert Gunther Adler, beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Bau im Vorfeld weiterer Beratungen für ein Wertstoffgesetz. (…)

05.05.2015: NABU

Der NABU hat sich für die zügige Einigung auf ein Wertstoffgesetz ausgesprochen, das die Umwelt schützt und die Abfallwirtschaft fortentwickelt. Koalitionsfraktionen und Bundesregierung verhandeln diese Woche über das Gesetz. (…)

05.05.2015: Euwid

Die Bemühungen des Bundesumweltministeriums, noch in dieser Legislatur ein Wertstoffgesetz auf den Weg zu bringen, gehen offenbar in die letzte Runde. Nach dem erneuten Gespräch mit den Berichterstattern von Union und SPD am Donnerstag sollen am 19. Mai die Spitzen von Wirtschafts- und Kommunalverbänden sowie die Manager der drei dualen Systeme DSD, Interseroh und Reclay zum Meinungsaustausch mit dem Ministerium nach Berlin kommen.

29.04.2015: Euwid

Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium (BMUB), Gunther Adler, fordert die verschiedenen Interessensgruppen dazu auf, sich beim Wertstoffgesetz Kompromisslösungen nicht zu verschließen. Niemand könne auf seinen Maximalforderungen beharren. „Eine vollständige Rekommunalisierung sehe ich nicht“, sagte der Staatssekretär beim Kasseler Abfall- und Bioenergieforum. (….)

24.04.2015: Euwid

Die Entscheidung über die Zukunft des Wertstoffgesetzes ist weiterhin offen. Die gestrigen Gespräche zwischen Vertretern von SPD, Union und dem Bundesumweltministerium haben noch kein Ergebnis gebracht. In 14 Tagen solle es erneut ein Treffen geben, erfuhr EUWID aus Regierungskreisen.
< h4>22.04.2015: Euwid

Die Grünen im Bundestag fordern die Regierung auf, umgehend ein Wertstoffgesetz vorzulegen. Im Kern wird im Antrag der Grünen-Fraktion die Abschaffung der dualen Systeme und die Zuständigkeit der Kommunen für die Wertstoffsammlung gefordert.

15.04.2015: der Freitag

Recycling Sortierweltmeister Deutschland hat ein Problem: Der Gelbe Sack funktioniert weder ökologisch noch finanziell. Schuld ist ein undurchdringliches Geflecht von Abfallmaklern

07.04.2015: KunststoffWEB

Deutlich für ein Wertstoffgesetz hat sich jetzt erneut der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse, Bonn) ausgesprochen. „Es ist nicht länger hinnehmbar, dass ein Großteil der gesammelten Wertstoffe nach wie vor in Müllverbrennungsanlagen landet und nicht recycelt wird“, erklärte bvse-Präsident Bernhard Reiling auf der Jahresbilanz-Pressekonferenz des Verbandes am 26. März 2015 in Bonn.

01.04.2015: BVSE

Fast alle Verbraucherinnen und Verbraucher trennen Müll (97 Prozent), doch nur 37 Prozent sind dabei nach eigener Auskunft auch sorgfältig. Das zeigt eine forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). Zweifel, dass der getrennte Abfall tatsächlich recycelt wird, sind für die Befragten das größte Recycling-Hindernis (39 Prozent). (…)

01.04.2015: Eichsfelder Nachrichten

Fast alle Verbraucherinnen und Verbraucher trennen Müll (97 Prozent), doch nur 37 Prozent sind dabei nach eigener Auskunft auch sorgfältig. Das zeigt eine forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv)…

26.03.2015: Recycling Magazin

Der bvse spricht sich deutlich für ein Wertstoffgesetz aus. Das machte bvse-Präsident Bernhard Reiling deutlich. „Wir sind der Meinung, dass nur durch ein neues Wertstoffgesetz die dringend notwendigen Reformen angegangen werden können. (…)

25.03.2015: Euwid

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) soll den Arbeitsentwurf für das Wertstoffgesetz vorlegen. Das fordern die vier Verbände IK (Industrievereinigung Kunststoffverpackungen), BVE (Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie), HDE (Handelsverband Deutschland) und Markenverband. Sie wollen die Trägerschaft der „Zentralen Stelle“ übernehmen und ihren Aufbau und Betrieb gewährleisten.

25.03.2015: Plasticker

Der bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. spricht sich deutlich für ein Wertstoffgesetz aus. Das machte bvse-Präsident Bernhard Reiling deutlich. „Wir sind der Meinung, dass nur durch ein neues Wertstoffgesetz die dringend notwendigen Reformen angegangen werden können. Es ist nicht länger hinnehmbar, dass ein Großteil der gesammelten Wertstoffe nach wie vor in Müllverbrennungsanlagen landet und nicht recycelt wird.

24.03.2015: Presseportal

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) begrüßt den Vorschlag der acht grün geführten Landesumweltministerien zur Weiterentwicklung der Wertstofferfassung. Der Vorschlag sieht vor, die seit Längerem anstehende Verabschiedung eines Wertstoffgesetzes für eine Vereinfachung der Sammelvorgaben für Verpackungen und stoffgleiche Nichtverpackungsabfälle sowie eine Erhöhung der Recyclingquoten zu nutzen. (…)

23.03.2015: Recyclingmagazin

Das von den grünen Ministerien veröffentlichte „Kompromissmodell eines Wertstoffgesetzes“ reduziert nach Ansicht der Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt (AGVU) die Hersteller auf „reine Zahlmeister ohne jede Gestaltungsmöglichkeit und Kontrolle“ und enthalte keinerlei Kompromissansätze.

16.03.2015: Euwid

Über den Fortgang des seit längerem angekündigten Wertstoffgesetzes dürfte bald entschieden werden. Das Bundesumweltministerium sucht noch in dieser Woche die Gespräche mit den Regierungsfraktionen, um danach möglicherweise „um Ostern“ den Entwurf vorzulegen, wie Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) Wirtschaftsvertretern vor wenigen Wochen in Aussicht gestellt hat.

10.03.2015: WAZ

Wiederverwertungsquoten sollen im neuen Wertstoffgesetz deutlich gesteigert werden. Mehr Recycling wagen – dieses Motto hat sich der Entsorgungsriese Remondis für das neue Wertstoffgesetz auf die Fahne geschrieben, das die siebte Novelle der Verpackungsverordnung ablösen soll. (…)

06.03.2015: BDSV

Der Entwurf eines Wertstoffgesetzes war schon unter Bundesumweltminister Altmaier (CDU) angekündigt. Seitdem die derzeitige CDU/CSU/SPD-Koalition ein entsprechendes Gesetzgebungsverfahren in ihre Koalitionsvereinbarung aufgenommen hatte, müht sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) um die Vorlage eines Gesetzentwurfs. (…)

03.03.2015: Deutschlandfunk

Obwohl die Deutschen Weltmeister im Mülltrennen sind, landen immer noch zu viele Rohstoffe auf der Müllkippe oder werden verbrannt. Der Bund bereitet deshalb ein neues Wertstoffgesetz vor. Wir haben das zum Anlass genommen, einschlägige Experten zu fragen, was sie in ein Wertstoffgesetz schreiben würden. (…)

25.02.2015: Wirtschaftsrat

Wolfgang Steiger: Wirtschaftsrat legt Positionspapier vor – Märkte für Sekundärrohstoffe schaffen! Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert die Bundesregierung zur langfristigen Stärkung der Sekundärrohstoffwirtschaft auf, ein mutiges, an Wettbewerb und Kosteneffizienz ausgerichtetes Wertstoffgesetz vorzulegen. (…)

20.02.2014: EUWID

 Die Gemeinschaftsinitiative zur Abschaffung dualer Systeme (Gemini) hat heute einen Gesetzentwurf für ein Wertstoffgesetz vorgelegt. Der Entwurf ist laut Gemini ein Diskussionsvorschlag.

10.02.2014: Südwest Presse

Vier Verbände von im Kunststoffsektor involvierten Marktspielern haben sich jetzt in Vorbereitung auf das neue Wertstoffgesetz auf die Gründung einer GmbH als organisatorische Vorläuferin einer zukünftigen neutralen „Zentralen Stelle“ geeinigt

10.02.2014: Südwest Presse

Geschirr aus Kunststoff landet im Restmüll. Verpackung im Gelben Sack. Mit dieser Unlogik will das Wertstoffgesetz aufräumen. Das stößt auf breite Zustimmung. Strittig ist die Organisation der Entsorgung.