23.07.2016 Stuttgarter Zeitung

Bundesweit einheitliche Wertstofftonne bleibt Zukunftsmusik. Umweltministerin Barbara Hendricks streicht die Segel. (…)

19.07.2016 Euwid

Während das Bundesumweltministerium noch am Referentenentwurf für ein Verpackungsgesetz feilt, bereiten sich einige von den Grünen geführte Landesumweltministerien bereits auf die Befassung im Bundesrat vor. (…)

19.07.2016 Onetz

Das vom Bundesumweltministerium geplante Wertstoffgesetz stößt in der jetzigen Fassung – einem Arbeitsentwurf – vielerorts auf Kritik. (…)

02.07.2016 FinanzNachrichten

Die Bundesregierung verabschiedet sich klammheimlich von einem ihrer ehrgeizigsten Umweltziele

28.06.2016 Recyclingmagazin

Laut Dr. Matthias Klein vom BMUB ist das Wertstoffgesetz nun auch offiziell verworfen worden, stattdessen wird es ein Verpackungsgesetz geben. (…)

21.06.2016 Pressebox

(PresseBox) (Köln/Mainz, 21.06.2016) Die dualen Systeme Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland, Reclay und Landbell unterstützendas Verbändepapier zur Weiterentwicklung des Verpackungsrechts.

16.06.2016 Euwid

Die BDSV begrüßt den jüngsten inoffiziellen Arbeitsentwurf des Wertstoffgesetzes. Der neue Entwurf, der auf die Ausweitung auf stoffgleiche Nichtverpackungen verzichtet, geht nach Ansicht des größten europäischen Stahlrecyclingverbands die richtige Richtung. (…)

16.06.2016 Euwid

Die Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt (AGVU) ruft die Politik dazu auf, sich einem jetzt möglichen Kompromiss für das Wertstoffgesetz nicht zu verschließen. (…)

06.06.2016 Euwid

Zwischen Vertretern der Wirtschaft und der Kommunen scheint im Streit um das Wertstoffgesetz ein Schulterschluss nicht mehr ausgeschlossen (…)

11.05.2016 Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Klima und Energie

In der Debatte über die Zukunft der Abfallentsorgung in Deutschland hat der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel die Einsetzung einer Arbeitsgruppe aus Bund und Ländern gefordert, die mit der Ausarbeitung eines Entwurfs für ein neues Wertstoffgesetz beauftragt wird. (…)

11.05.2016 Euwid

Mit dem ergebnislos verlaufenen Gespräch zwischen dem Bundesumweltministerium und den Ländern vom letzten Montag wird das Zeitfenster für ein Wertstoffgesetz noch in dieser Legislaturperiode immer kleiner. (…)

11.05.2016 Plastverarbeiter Online

Der aktuelle Streit um das Wertstoffgesetz setze die Bundespolitik zunehmend unter Druck. Das zeige auch das gestrige, ohne Ergebnisse verlaufene Gespräch zwischen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Ländern. (…)

10.05.2016 Euwid

Seit über zwei Jahrzehnten steht das auf Produktverantwortung der Hersteller und Vertreiber basierende System der Wertstoffentsorgung auf allen Stufen im Wettbewerb. (…)

10.05.2016 Euwid

Die Hoffnungen auf ein Wertstoffgesetz schwinden. Das war im Nachgang zu einer Gesprächsrunde zwischen Bundesumweltministerium und den Ländervertretern am Montag aus Berlin zu hören. Indes will Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) das umstrittene Gesetzesprojekt noch nicht abschreiben. (…)

09.05.2016 Gabot

Auf der Suche nach einem Kompromiss zwischen Kommunen und Privatwirtschaft beim Wertstoffgesetz fordert HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth zügige Verhandlungen zwischen Bund und Ländern. (…)

04.05.2016 Deutscher Städte und Gemeindebund

Die kommunalen Spitzenverbände haben sich in der Diskussion um ein Wertstoffgesetz für einen für alle Seiten zufriedenstellenden Kompromiss ausgesprochen. (…)

28.04.2016 Euwid

Der Deutsche Landkreistag bleibt bei seiner bekannten Position zum umstrittenen Wertstoffgesetz und damit weiter auf Distanz zu den Entwürfen des Bundesumweltministeriums.

26.04.2016 Deutscher Städte und Gemeindebund, NRW

Mit Datum vom 29. März 2016 haben die Bundesländer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ein 20seitiges Papier mit Detailüberlegungen für ein Wertstoffgesetz auf Basis des Länderkompromiss-Modells vorgelegt. (…)

22.04.2016 Volksfreund.de

(Trier) Der regionale Abfallzweckverband ART befürchtet einen drastischen Anstieg der Müllgebühren, wenn das geplante Wertstoffgesetz in die Tat umgesetzt wird. (…)

15.04.2016 Markenverband

Der Markenverband hat gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., der Bundesvereinigung des Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und anderen Wirtschaftsverbänden ein Grundsatzpapier zum Wertstoffgesetz veröffentlicht. (…)

12.04.2016 BR

617 Kilogramm – so viel Müll produziert jeder Bundesbürger im Durschnitt pro Jahr. (…)

08.04.2016 Abfallrecht & Immissionsschutz

Kurznachricht zu „Wertstoffgesetz – Quietscheentchen als Systemfrage“ von RA Stefan Kopp-Assenmacher(…)

07.04.2016 ASK

Die Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände ist weiterhin gegen Pläne des Bundesumweltministeriums (BMUB) für das Wertstoffgesetz.(…)

06.04.2016 bvse

Als „ein Kompromissangebot ohne Kompromiss“, bezeichnete Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung, einen weiteren Vorschlag der Umweltminister von Baden-Württemberg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. (…)

06.04.2016 Euwid

Die Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände ist weiterhin gegen Pläne des Bundesumweltministeriums (BMUB) für das Wertstoffgesetz.(…)

05.04.2016 Euwid

Mit einem Kompromissangebot wollen vier Landesumweltministerien Bewegung in den festgefahrenen Streit um das geplante Wertstoffgesetz bringen. (…)

01.04.2016 Städte und Gemendebund NRW

Das Bundesumweltministerium (BMUB) hat den Berichterstattern der Koalitionsfraktionen auf der Bundesebene Ende Februar 2016 Arbeitsdokumente übermittelt, in denen Änderungen an mehreren Paragraphen des im Oktober 2015 vorgelegten Arbeitsentwurfs zu einem Bundes-Wertstoffgesetz vorgenommen worden sind. (…)

24.03.2016 Euwid

Umwelt- und Wirtschaftspolitiker der CDU drücken beim umstrittenen Wertstoffgesetz auf das Tempo. (…)

19.03.2016 Neue Westfälische

Soll die Verantwortung für Sammlung und Entsorgung von Wertstoffen künftig bei den Kommunen liegen oder beim Dualen System Deutschland? (…)

18.03.2016 bvse

Ein Gutachten des Düsseldorfer Wettbewerbsökonomen Professor Justus Haucap für den bvse zeigt auf, dass durch das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) erhebliche Wettbewerbsdefizite entstanden sind. (…)

17.03.2016 bvse

Das Wachstum der Sekundärrohstoff- und Recyclingbranche hat sich in 2015 verlangsamt. Konnte in 2014 noch ein Umsatzwachstum von drei Prozent vermeldet werden, hat sich für 2015 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von nur noch zwei Prozent ergeben. (…)

14.03.2016 Euwid

Thomas Rummler vom Bundesumweltministerium glaubt noch immer an ein Wertstoffgesetz in dieser Legislaturperiode. (…)

17.02.2016 Wochenblatt

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe, Karl Holmeier, hat gemeinsam mit der umweltpolitischen Sprecherin der CSU-Landesgruppe, Marlene Mortler, Vertreter der bayerischen Kommunen und der bayerischen Entsorgungswirtschaft zu einem Gespräch nach Berlin eingeladen. (…)

16.02.2016 Göppinger Kreisnachrichten

Der Bundesrat hat jüngst die Bundesregierung aufgefordert, ein verbraucherfreundliches Wertstoffgesetz vorzubereiten und zur Beschlussfassung einzubringen. Zentrale Forderung dieses Antrags ist, die Wertstoff-Sammlungen auf die Kommunen zu übertragen.(..)

08.02.2016 Südwest Presse

Im Streit um ein Wertstoffgesetz hat Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) die große Koalition aufgefordert (…).

29.01.2016 BDE

Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. sieht die heutige Entscheidung des Bundesrates zu Gunsten des Entschließungsantrages einiger Bundesländer skeptisch. (…)

29.01.2016 TAZ

Eine Art Stoppschild hat der Bundesrat am heutigen Freitag für das Bundesumweltministerium aufgestellt. Die Länderkammer hat den Antrag von fünf Ländern für ein neues Wertstoffgesetz angenommen und fordert darin ein „ökologisches, bürgernahes und effizientes“ Gesetz.

29.01.2016 Berliner Zeitung

Die Deutschen sollen ihren Müll besser trennen und dafür sorgen, dass noch mehr Materialien verwertet werden. Es ist der dritte Anlauf, ein solches Wertstoffgesetz auf den Weg zu bringen. Ein Überblick.

26.01.2016 bvse

Der enge Dialog zwischen privater Entsorgungswirtschaft und Politik muss weiter fortgeführt werden, damit das für die Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft dringend benötigte Wertstoffgesetz weiter vorangebracht wird, appellierte der Parlamentarische Staatsekretär Florian Pronold an die rund 90 Teilnehmer des bvse-Neujahrsempfangs in München.

26.01.2016 Euwid

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ruft die Bundesländer dazu auf, den Entschließungsantrag zum Wertstoffgesetz im Bundesrat abzulehnen. Der Antrag sei eine De-facto-Verstaatlichung der ausschließlich privatwirtschaftlich organisierten Wertstofferfassung. (…)

26.01.2016 Die Welt

Franz Untersteller hat klare Vorstellungen von der Zukunft des Recyclings in Deutschland. „Wir wollen ein effizientes, ökologisches, verbraucherfreundliches und bürgernahes Wertstoffgesetz“, sagt der grüne Umweltminister von Baden-Württemberg. (…)

25.01.2016 Handelsjournal

Als Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Naturschutz und zuständiger Berichterstatter der Unionsparteien befasst sich Thomas Gebhart intensiv mit Fragen der Kreislaufwirtschaft. Im Interview spricht der CDU-Bundestagsabgeordnete über den Megatrend Recycling, marktwirtschaftliche Mechanismen im Umweltschutz und seine Vorliebe für die Produktkennzeichnung. (…)

25.01.2016 Spiegel Online

Die Regierung will, dass mehr Hausmüll recycelt wird. Ein Gesetzentwurf der Umweltministerin löst nun heftigen Streit zwischen Kommunen und Privatfirmen aus. Egal, wer gewinnt – für die Verbraucher könnte es am Ende teurer werden. (…)

25.01.2016 Recycling Magazin

Im Rahmen des Neujahrsempfangs des bvse heute in München sprach der parlamentatischer Staatssekretär Florian Pronold unter anderem über den aktuellen Stand des Wertstoffgesetzes.. (…)

07.01.2016 Euwid

Der Umweltausschuss des Bundesrates hat gestern der Initiative einiger Bundesländer zum Wertstoffgesetz zugestimmt. Der Pressesprecher des baden-württembergischen Umweltministeriums, Ralf Heineken, sprach von einer „deutlichen Mehrheit“ (…)

07.01.2016 Oberpfalz TV

Noch immer halten CDU/CSU und SPD am Wertstoffgesetz fest. Obwohl das Eckpunktepapier seit der Vorlage im Juni massiv kritisiert wurde, wurde bisher nichts daran geändert. (…)

04.01.2016 schwarwälder-bote.de

„Der Entwurf ist rundweg abzulehnen“, sagt Umweltdezernent Joachim Gwinner zum Arbeitsentwurf für ein neues Wertstoffgesetz. (…)

23.12.2015 Wochenblatt

Die Stadtratsfraktion der Grünen übt heftige Kritik an dem jüngst vom Bundesumweltministerium vorgelegten Entwurf für ein neues Wertstoffgesetz und will nun eine Resolution dagegen auf den Weg (…)

23.12.2015 business-on.de

In einer Resolution üben die Fraktionsvorsitzenden des Soester Kreistages deutliche Kritik am vorliegenden Arbeitsentwurf des Bundesumweltministeriums (BMUB) für ein Wertstoffgesetz. (…)

08.12.2015 Umweltministerium Baden-Würrtemberg

Auf Initiative der baden-württembergischen Landesregierung wollen die Länder Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein mit einer gemeinsamen Bundesratsentschließung die Diskussion um das neue Wertstoffgesetz ankurbeln. „Die Neuordnung der Wertstofferfassung und -verwertung ist überfällig“, sagte Umweltminister Franz Untersteller. (…)

04.12.2015 IK Kunstoffverpackungen

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V., Bad Homburg, äußert sich positiv zum Entwurf des Bundesumweltministeriums für das Wertstoffgesetz in seiner grundsätzlichen Ausrichtung. (…)

03.12.2015 Euwid

Die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag wird den derzeitigen Entwurf für das Wertstoffgesetz von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) nicht unterstützen. Das machten die beiden CDU-Abgeordneten Lothar Riebsamen und Karin Maag in Briefen an Kommunalverbände aus Baden-Württemberg klar. (…)

03.12.2015 Plastikverarbeiter.de

Insbesondere die Fortführung der Produkt-Verantwortung mit der bisher erfolgreichen privatwirtschaftlich organisierten Sammlung und Verwertung garantiert aus Sicht der IK auch zukünftig hohe ökologische und ökonomische Standards. (…)

03.12.2015 Europaticker

Ziele erkennen – festhalten – umsetzen, lautet die Formel, mit der der Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrates der RETHMANN-Gruppe, Norbert Rethmann, REMONDIS zu einem der führenden Recyclingunternehmen in Europa gemacht hat. (…)

23.11.2015 Euwid

Die Chancen für das Wertstoffgesetz sinken weiter. Nicht unerwartet haben vorige Woche die Umweltressorts aus acht grün mitregierten Bundesländern den Plänen von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) schriftlich eine klare Absage erteilt. (…)

12.11.2015 Euwid

„Aus unserer Sicht ist das Wertstoffgesetz nicht erforderlich.“ Das erklärt die BDSV Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen in ihrer Stellungnahme zum Arbeitsentwurf für das Wertstoffgesetz. (…)

12.10.2015 Euwid

Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft lehnt den Arbeitsentwurf für ein Wertstoffgesetz in seinen Kernpunkten ab. Einen entsprechenden Beschluss hat der BDE-Vorstand heute in Berlin einstimmig gefasst. (…)

10.11.2015 Kunststoffweb

Anfang September haben vier Wirtschaftsverbände die BHIM Zentrale Wertstoffstelle Projektgesellschaft mbH (Berlin) gegründet, um den Anforderungen des künftigen Wertstoffgesetzes (WertstoffG) nachzukommen. Der Arbeitsentwurf des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) dazu liegt bereits vor. (…)

10.11.2015 MK kreiszeitung.de

Dem Ärgernis von zerrissenen und vom Wind durch die Gegend gewirbelten gelben Säcken zum Trotz: Die gelbe Tonne ist vorerst kein Thema für den Landkreis Oldenburg. (…)

10.11.2015 Euwid

Die Kommunalverbände in Baden-Württemberg wehren sich vehement gegen den Arbeitsentwurf für ein Wertstoffgesetz. In Schreiben an die Bundestagsabgeordneten von CDU und SPD aus Baden-Württemberg kritisieren die Verbände, dass der vorgelegte Entwurf von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) die schlimmsten Befürchtungen der kommunalen Familie noch übertroffen hätte. (..)

2.11.2015 Euwid

Zwar laufen die Arbeiten am Wertstoffgesetz erst an, doch Handel und Industrie haben bereits Beiräte für die Projektgesellschaft Zentrale Wertstoffstelle ernannt. Vorsitzende des Beirats ist Marion Sollbach, Bereichsleiterin Nachhaltigkeit bei Galeria Kaufhof. (…)

22.10.2015 Finanzen.net

Kritik an fehlenden Anreizen zur Abfallvermeidung, niedrigen Sammelquoten und unzureichenden Maßnahmen zur Mehrwegförderung – Wertstofferfassung und -entsorgung gehören unter staatliche Kontrolle. (…)

22.10.2015 Deutschlandfunk

Jeder Deutsche wirft im Durchschnitt rund 213 Kilogramm an Verpackungen pro Jahr weg – das sind 25 Kilogramm mehr als noch vor zehn Jahren. Um das zu ändern, soll Müll vermieden, sollen Wertstoffe besser recycled werden. Das Umweltministerium hat jetzt einen Entwurf für ein neues Wertstoffgesetz vorgelegt – und es hagelt Kritik. (…)

22.10.2015 Mitteldeutsche Zeitung

213 Kilogramm Müll verursacht jeder Deutsche jährlich. Damit liegt Deutschland an der Spitze der EU. All diese Müllberge müssen bestmöglich entsorgt werden, dafür soll das neue Wertstoffgesetz sorgen. (…)

22.10.2015 Euwid

Ministeriun Hendricks hat den Arbeitsentwurf für das Wertstoffgesetz gestern offiziell vorgelegt.

Die beteiligten Kreise streiten unvermindert weiter über das von der Regierung geplante Wertstoffgesetz. Der am Mittwoch offiziell vorgelegte Arbeitsentwurf von Bundesumweltministern Barbara Hendricks (SPD) trifft bei der DSD GmbH und dem Handel auf Lob. Von kommunalen und privaten Entsorgern wird indes die Rücknahme des Entwurfes gefordert.

22.10.2015 Die Grünen / Bündnis 90  – Bundestagsfraktion

Zum Entwurf eines Wertstoffgesetzes des Bundesumweltministeriums erklären Britta Haßelmann, Sprecherin für Kommunalpolitik, und Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik: Seit Jahren wachsen die Verpackungsmüllberge stetig an. Doch Umweltministerin Barbara Hendricks tut mit ihrem Gesetzentwurf nichts gegen die Müllflut, sondern hält die Dualen Systeme künstlich am Leben. Zukünftig sollen sich diese in einer „Zentralen Stelle“ nun auch noch selbst kontrollieren.

22.10.2015 ARD Mediathek

Jeder Deutsche wirft im Durchschnitt rund 213 Kilogramm an Verpackungen pro Jahr weg – das sind 25 Kilogramm mehr als noch vor zehn Jahren. Um das zu ändern, soll Müll vermieden, sollen Wertstoffe besser recycled werden. Das Umweltministerium hat jetzt einen Entwurf für ein neues Wertstoffgesetz vorgelegt – und es hagelt Kritik. (…)

21.10.2015 Baumarktmanager

Das Bundesumweltministerium stellt einen neuen Arbeitsentwurf des Wertstoffgesetzes vor. Diese enthält neue Richtlinien für künftige Wertstoffentsorgung in Deutschland und soll die Mülltrennung um einiges erleichtern.(…)

21.10.2015 bvse

Im Bericht von bvseTV wird klar, auf was die Recycling- und Entsorgungsindustrie hofft: Mehr Recycling und fairer Wettbewerb. Deshalb forderte bvse-Präsident Bernhard Reiling auf der Jahrestagung seines Verbandes in Frankfurt „ein gutes Wertstoffgesetz, mit höheren Recyclingquoten und einer starken Zentrale Stelle“. (…)

21.10.2015 Badische Zeitung

Wohin mit kaputten Plastikschüsseln oder einem alten Metalltopf? Weil der gelbe Sack nur für Verpackungsmüll bestimmt ist, darf das da nicht rein. Wohl aber in die Wertstofftonne, die bald kommt. (…)

21.10.2015 bvse

Das Bundesumweltministerium strebt deutlich höhere Recyclingquoten an. Mit einem neuen Wertstoffgesetz will das Ministerium unter anderem dafür sorgen, dass mindestens 72 % der Kunststoffabfälle, die bei privaten Haushalten anfallen, als Rohstoff weiterverwendet werden. Die Sammlung und das Recycling von Wertstoffen sollen deshalb noch effizienter und einfacher werden. (…)

21.10.2015 kunststoffe.de

Jahrestagung des Bundesverbands Sekundärrohstoffe und Entsorgung
Mehr Kunststoffrecycling und eine bessere Qualitätssicherung waren die zentralen Themen auf der Mitgliederversammlung des Fachverbands Kunststoffrecycling im Rahmen der Jahrestagung des bvse-Bundesverbands Sekundärrohstoffe und Entsorgung am 1. Oktober in Frankfurt. (…)

20.10.2015 Euwid

in der Entsorgungswirtschaft trifft der Arbeitsentwurf für ein Wertstoffgesetz auf Kritik und Ablehnung. Dem Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE) greift der vorige Woche vorgelegte Entwurf zu kurz. Der Verband sieht seine grundsätzlichen Befürchtungen bestätigt. „Mit diesem Gesetz werden nicht die möglichen Potentiale für weitergehendes Recycling gehoben, es entsteht aber erheblicher bürokratischer Aufwand“, schreibt der BDE in einer ersten Bewertung des Entwurfes. (…)

Es ist gut, dass ein Arbeitsentwurf für ein Wertstoffgesetz auf dem Tisch liegt. Wir wollen, dass das neue Wertstoffgesetz einen wichtigen Impuls für die Kreislaufwirtschaft gibt. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich, die ambitionierten neuen Recyclingquoten. Insofern sind wir einen guten Schritt vorangekommen,“ erklärte Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung.(..)

19.10.2015 Euwid

Der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) lehnt den Arbeitsentwurf des Bundesumweltministeriums für das Wertstoffgesetz entschieden ab. Von der in den Eckpunkten der Koalition versprochenen Stärkung kommunaler Belange sei nichts übrig geblieben. Der Entwurf falle sogar noch weiter hinter das vom Verband bereits als „völlig unzureichend“ abgelehnte Eckpunktepapier zurück. Selbst die dürftigsten Versprechungen seien nicht eingelöst worden, kritisierte der VKU und kündigte in einer ersten Reaktion entschiedenen Widerstand an.

16.10.2015 Focus Online

Nachdem Berichte die Runde gemacht hatten, dass Deutsche neuen Regeln nach ihren Müll künftig wiegen sollen, hat das Umweltministerium diesen nun widersprochen. „Niemand muss etwas abwiegen“, so ein Ministeriumssprecher.
Das Bundesumweltministerium hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach die Bürger künftig ihren Müll wiegen müssen, bevor sie ihn in die gelbe Tonne werfen. (…)

16.10.2015 Euwid

Ein erster Arbeitsentwurf für das umstrittene Wertstoffgesetz liegt vor. Über das von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) in dieser Woche gebilligte Papier wird das Ministerium heute mit den Berichterstattern der Regierungskoalition debattieren. Ziel des Gesetzes ist es, mehr Wertstoffe für das Recycling zu gewinnen, in dem Verpackungen und sonstige beim privaten Endverbraucher anfallende Erzeugnisse aus Kunststoffen oder Metallen gemeinsam erfasst werden.

12.10.2015 Euwid

Im Ringen um das Wertstoffgesetz stärkt ein neues Gutachten die Forderung von Baden-Württemberg nach einer kommunalen Organisationsverantwortung für die Erfassung von Leichtverpackungen und stoffgleichen Nichtverpackungen. Weder unionsrechtliche noch finanzverfassungsrechtliche Gründe sprechen dem Gutachten zufolge gegen diesen Plan von Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne) und mehreren Länderministerien. (…)

07.10.2015 bvse

Fairplay gilt nicht nur für Spieler auf dem Fußballfeld sondern auch für alle Akteure in der Recycling- und Entsorgungsbranche, im Bestreben um mehr Recycling. Dies betonte bvse-Präsident Bernhard Reiling in seiner Rede auf der bvse-Jahrestagung vor über 360 Teilnehmern letzte Woche in Frankfurt.

05.10.2015 bvse

Angesichts steigender Rohstoff- und Energiepreise spielen insbesondere Maßnahmen zur Ressourcenförderung und zu einer lebendigen Kreislaufwirtschaft für die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschlands eine bedeutsame Rolle. „Die Schließung von Stoffkreisläufen ist ein Schlüsselelement der Ressourceneffizienz“, und „wenn es gelingt die Stoffkreisläufe zu schließen, dann wird der klassische Abfallentsorger zu einem Versorger mit Sekundärrohstoffen“, hob die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke auf der bvse-Jahrestagung am 2. Oktober in Frankfurt die zentrale Aufgabenstellung der Recycling- und Entsorgungsbranche hervor.

Weitere Pressemeldungen zum Wertstoffgesetz: Aktuelle Presse – Archiv »

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

6 + 1 =