Interview Andreas Jung, MdB, Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für eine Nachhaltige Entwicklung

Announcement Date: 11. Mai 2015

Pressebild_Andreas_Jung

Als Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung verkörpert Andreas Jung, gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen, die Stimme der Nachhaltigkeit im Deutschen Bundestag. Er fordert ein ambitioniertes Wertstoffgesetz.

Wertstoffgesetz-Fakten.de:
Welchen Stellenwert hat ein Wertstoffgesetz für die nachhaltige Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland?

Andreas Jung:
Ein ambitioniertes Wertstoffgesetz ist eine entscheidende Stellschraube für die Transformation Deutschlands weg von der Einwegproduktion hin zu einer echten Kreislaufwirtschaft. Daher hängt die nachhaltige Entwicklung in Deutschland stark davon ab, ob wir die Weichen im Wertstoffgesetz für mehr Recycling und Abfallvermeidung richtig stellen.

Wertstoffgesetz-Fakten.de:
Welche Chancen bietet ein ambitioniertes Wertstoffgesetz und welche Punkte sind aus Sicht der Nachhaltigkeit besonders wichtig?

Andreas Jung:
100% Verwertung muss unser Ziel sein. Denn nur so kann echter Umweltschutz gelingen: CO2-Emissionen werden eingespart, Umweltbelastung bei Rohstoffgewinnung und –verarbeitung kann vermieden werden und unser Energiebedarf sinkt. Wir müssen Abfall als Wertstoff sehen und behandeln.

Wertstoffgesetz-Fakten.de:
Wie wird der Parlamentarische Beirat für nachhaltige Entwicklung den weiteren Gesetzgebungsprozess begleiten?

Andreas Jung:
Der Beirat ist der Nachhaltigkeit verpflichtet. Wir prüfen jedes Gesetz, das im Bundestag verabschiedet wird, auf Nachhaltigkeit. Das neue Wertstoffgesetz wird einen signifikanten Einfluss auf die nachhaltige Entwicklung der Bundesrepublik nehmen. Daher befasst sich der Beirat bereits jetzt mit der Thematik, tauscht sich z.B. mit den beteiligten Gremien – etwa dem Umweltausschuss – aus, veranstaltet eigene Fachgespräche und wird in dieser Frage intensiv am Ball bleiben.

Viele Dank, Herr Jung. Wir hoffen, dass der parlamentarische Beirat weiterhin die starke Stimme der Nachhaltigkeit im Deutschen Bundestag bleibt – besonders auch deshalb, weil hier häufig in der Sache begründete, überparteiliche Lösungen gefunden werden. Das wünschen wir uns auch für ein ambitioniertes Wertstoffgesetz.